4. und 5. März 2020
Braunschweig

https://aaet.de

Vernetzte hochautomatisierte und autonome Fahrzeuge sind Schlüsselkomponenten in einem sicheren, energieeffizienten und ressourcenschonenden Verkehrssystem der Zukunft. Vielfältige Erwartungen sind daran geknüpft, etwa dass regelkonformes Verhalten im System implementiert wird und menschliche Faktoren wie Unaufmerksamkeit oder Müdigkeit als Unfallursachen überwunden werden können. Die Vernetzung der Fahrzeuge  unterstützt vorausschauende Fahrmanöver und Verkehrssteuerung, die den Verkehr verflüssigen, Parkplatzsuchverkehr reduzieren und so auch zur Emissionsreduzierung beitragen. Die gesellschaftliche Relevanz der Technologien zum automatisierten und vernetzten Fahren liegt darin, Mobilität und Teilhabe für alle zu eröffnen.

Damit die mit dem vernetzten automatisierten Fahren verbundenen Erwartungen erfüllt werden können, müssen Einführungsvoraussetzungen erfüllt und passende Strategien zur Inbetriebnahme entwickelt werden. Die Tagung soll dazu beitragen, die unterschiedlichen Stakeholder im Bereich des vernetzten automatisierten Fahrens in einen vertieften Austausch zum Stand der Erkenntnisse und zum Aufbau von Kooperationen zu bringen.

Programmausschuss

 

Prof. K. Seifert (Vorsitz), DLR

T. Krause, ITS mobility

Dr. U. Becker, TU Braunschweig/NFF

R. Martinez von Bülow, BMW

Prof. G. Bikker, Ostfalia HaW

Prof. M. Maurer, TU Braunschweig/NFF

Dr. F. Diermeyer, TU München

Dr. T. Michler, Robert Bosch

Prof. T. Form, Volkswagen

Dr. H. Neuner, Volkswagen

F. Fickel, IAV GmbH

F. Rehr, ITS mobility

Priv. Doz. Dr. R. Henze, TU Braunschweig/NFF

Prof. U. Seiffert, WiTech Engineering