Großes Lob für Schülerfilm „Du bist mein Held!“

Montag, 23. Oktober 2017



Schülerinnen und Schüler der Neuen Schule Wolfsburg erklären ihr Filmprojekt „Du bist mein Held!“

Zehn Jugendliche der Neuen Schule Wolfsburg präsentierten im September auf den eCall Days in Hamburg ihren berührenden Film über das zukünftige Pkw-Notrufsystem eCall und ernteten viel Applaus. Auch ihre Präsentation in englischer Sprache wurde von den internationalen Teilnehmern positiv aufgenommen.

An ihrem Messestand konnten die Jugendlichen das Projekt vorstellen: Sie hatten ein ferngesteuertes Modellauto mit einem Notrufsender ausgerüstet. Wurde ein Notruf ausgelöst, konnte man die Rettungskette über einen Bildschirm bis hin zu einer Testnotrufzentrale verfolgen und so verstehen, wie eCall funktioniert.

Etwa 40 Schülerinnen und Schüler der Neuen Schule sind an diesem Projekt mit EU-weiter Wirkung beteiligt und hatten ihre Idee zuvor etwa 6.000 Menschen auf der IdeenExpo in Hannover vorgestellt. Der digitale Demonstrator der Jugendlichen funktioniert überall da, wo Internet und ein offener Himmel zur Verfügung steht.

Sie können den Film auf der interaktiven Webseite zum Projekt sehen: www.appgehts.info
 
Die Voraussetzung für den Film über eCall waren in Wolfsburg besonders günstig:
Die Integrierte Leitstelle Wolfsburg-Helmstedt ist eine der ersten Notrufannahmestellen, die eCall-Notrufe verarbeiten kann. Volkswagen verbaut schon seit Sommer 2017 eine Notruffunktion in allen seinen neuen Automodellen.

So konnten die Filmarbeiten sehr nah an der Realität geplant und der Kurzfilm unter den zukünftigen Bedingungen realisiert werden. Der Film mit einer Länge von etwa 4 Minuten erklärt in leichter Sprache, wie eCall funktioniert. Der Film wendet sich nicht an Fachleute, sondern an die zukünftigen Nutzer in Europa. Die Neue Schule ist die erste Schule in Europa, die eine eigene Testnotrufzentrale (von unserem Netzwerk-Partner OECON) für ihren eCall-Demonstrator zur Verfügung gestellt bekommen hat. Bei den eCall Days in Hamburg trafen die Jugendlichen aus Wolfsburg auf Schüler aus Jeseník (Tschechien), die seit vier Jahren an einem ähnlichen Projekt arbeiten. Ihr Fahrzeug fährt jedoch schon autonom und sendet eCalls an ein Mobiltelefon. Hier haben die vier tschechischen Jugendlichen eindeutig die Nase vorn.

Die Schüler planen, sich im Frühjahr 2018 beim Wettbewerb „Jugend forscht“ zu bewerben. Projektbetreuer Dr. Christian Werner ist überzeugt, dass heute eine innovative Dienstleistung von Jugendlichen entwickelt wurde, die schon bald die Ingenieure von morgen sein könnten.


Das tschechische Projektteam R.U.R. präsentiert ihr autonomes Modellfahrzeug.