Baltic TRAM bietet Zugang zu Laborausrüstung – noch bis September kostenfreie Unterstützung beantragen

Dienstag, 26. Juni 2018




Das EU-Projekt Baltic TRAM hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen, die keine ausreichende, eigene Laborausrüstung für ihre R&D-Prozesse besitzen, bei der Suche nach geeigneten Forschungs- und Laborinfarstrukturen zu unterstützen.

Baltic TRAM bietet Zugang zu den Laboren von Universitäten und den von DESY und dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) betriebenen modernsten Experimentiervorrichtungen am Synchrotron PETRA III in Hamburg.

Das Team berät darüber hinaus bei der Auswahl der geeigneten Analysemethode und der Interpretation der Ergebnisse. Dies ist insbesondere für Unternehmen mit R&D Aktivitäten im Bereich Materialwissenschaften, Werkstoffwissenschaften und Erneuerbaren Energien (z.B. Batteriezelltechnologie) interessant.

In den kommendem Monaten haben Unternehmen letztmalig die Chance, das Angebot von Baltic TRAM kostenlos zu nutzen. Entsprechende Anträge müssen spätestens im September beim Projektteam eingehen. Nach Projektende werden die Leistungen kostenpflichtig.

Die Kontaktdaten der nationalen Ansprechpartner sowie weitere Informationen (inkl. einem kurzen Erklärvideo) gibt es unter www.baltic-tram.eu. Anträge auf Unterstützung können ebenfalls direkt über die Website eingereicht werden.