Abschlussevent des Projektes I_HeERO: Großes Lob für grenzüberschreitende Zusammenarbeit beim Thema eCall

Donnerstag, 24. Mai 2018




Sechs Wochen nach dem Start des pan-europäischen Pkw-Notrufs eCall verabschiedete sich das Projektteam von I_HeERO am 15. Mai mit einer gelungenen Abschlusspräsentation.

Der Projektkoordinator Michael Schäfer, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, lud in die Landesvertretung seines Ministeriums bei der Europäischen Kommission nach Brüssel ein. In seinem Grußwort unterstrich Wolfgang Höfs, Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (DG CNECT) der Europäischen Kommission, den langen Weg eines flächendeckenden Pkw-Notrufs, der in den frühen 1980er Jahren noch von technischen Hemmnissen ausgebremst wurde. Gilles Carabin, Generaldirektion Mobilität und Verkehr (DG MOVE), in dessen Ressort eCall fällt, lobte die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die vor etwa zehn Jahren mit den beiden HeERO-Pilotprojekten begann (Harmonised eCall European Pilot) und nun mit I_HeERO (I für Infrastruktur) in der EU-weiten Einführung in Rettungsleitstellen und neuen Pkw-Modellen mündete. ITS mobility hat die Entwicklung des eCall von Beginn an kontinuierlich begleitet und das I_HeERO Abschlussevent auch inhaltlich mit gestaltet.

Etwa 60 Teilnehmer stellten die zentralen Ergebnisse aus den sechs Projektaktivitäten heraus, gaben einen Ausblick auf ungelöste Fragestellungen und erörterten die weiteren technischen Entwicklungen. Zu den I_HeERO-Forschungsschwerpunkten gehörten der eCall für Lkw, Busse und Motorräder, der Datenaustausch zwischen Rettungsleitstellen und mit Drittanbietern, die Erarbeitung von Standards und Zertifizierungsverfahren sowie die Berücksichtigung künftiger Mobilfunkgenerationen.

Ein emotionaler Kurzfilm von Schülern der Neuen Schule Wolfsburg veranschaulichte, wie kinderleicht es ist, mit eCall Leben zu retten.

58 Projektpartner aus elf Ländern sowie zahlreiche assoziierte Partner beteiligten sich an dem über 30 Millionen Euro teuren Infrastrukturprojekt, das mit ca. 15 Mio. EUR vom CEF-Programm der Europäischen Union gefördert wurde.

Die Präsentationen der Veranstaltung stehen auf der I_HERO-Website zum Download zur Verfügung