Tuesday, 21. May 2019

Intelligente und vernetzte Mobilität – Fachexperten aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sprachen am 15. Mai 2019 in Magdeburg über neue Mobilitätskonzepte und bauten Ihre Kooperation aus

Moderne Digitaltechnik hält bereits seit längerem Einzug in die Mobilitätswirtschaft und ist ein elementarer Bestandteil für eine ressourcenschonende, klimafreundliche und verkehrssichere Mobilität der Zukunft. Vor diesem Hintergrund organisierte das Mobilitätsnetzwerk ITS mobility zusammen mit der Nachverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH und dem Galileo-Testfeld Sachsen-Anhalt der Otto-von Guericke Universität Magdeburg das „Cluster Meeting“ zum Thema „Digitale Mobilität“.

Die Mobilität erfährt aktuell einen elementaren strukturellen Wandel. Durch die Vernetzung von Nutzern und Ihren Fahrzeugen ergeben sich immer mehr Geschäftsmodelle und werden das Mobilitätsverhalten nachhaltig prägen.

In seinem Grußwort erläuterte Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, auf dem Cluster Meeting Digitale Mobilität: „Die Digitalisierung des Verkehrs ist ein wichtiger Baustein für eine sichere, effiziente und umweltfreundliche Mobilität. Deshalb engagiert sich Sachsen-Anhalt im Mobilitätsnetzwerk ITS mobility. Hier fördern wir länderübergreifend den Austausch von Wissen und neuartigen Ideen, um gemeinsam Mobilität und digitale Welt zu verknüpfen“.

Thomas Krause, Vorstandsvorsitzender ITS mobility e.V., hob hervor: „Die Verfügbarkeit der notwendigen Basistechnologien wie Kommunikation, Ortung, Sensorik & Aktorik und entsprechender Rechenleistung zu marktwirtschaftlich akzeptierbaren Preisen ermöglicht Geschäftsmodelle und  darauf basierende Anwendungen, die die Umsetzung zur Nutzung von intelligenten und automatisierten Fahrzeugen Realität  werden lässt“. Die Entwicklung intelligenter Fahrzeuge und Verkehrssysteme werde dafür die zentrale Rolle des 21. Jahrhunderts spielen.

In Praxisbeispielen stellten Experten verschiedene Projektvorhaben aus Sachsen-Anhalt und Norddeutschland vor. Vom Mobilitätsportal Mitteldeutschland, das Routen mit verschiedenen Verkehrsträgern nach Ansprüchen der Nutzer erstellt, über das deutschlandweit bisher einzigartiges System zur Warnung vor Wanderbaustellen auf Autobahnen, Arbeitsstellen-Warnsystem Sachsen-Anhalt“ (kurz AWSA). In Braunschweig entsteht derzeit ein Forschungsparkhaus in dem durch die Aufrüstung digitaler Infrastruktur das automatische Parken getestet wird. Die Ergebnisse aus dem Projekt „SynCoPark“ werden im Rahmen des ITS Weltkongresses 2021 in Hamburg auf das Parkhaus der Elbphilharmonie übertragen und demonstriert.

Im Anschluss des Cluster Meetings hatten die Gäste die Gelegenheit, sich auszutauschen und miteinander zu vernetzen.