17. Fachtagung Hybrid- und Elektrofahrzeuge erstmals in Gifhorn durchgeführt

Friday, 6. March 2020


Pressemitteilung des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik

Bei der Fachtagung „Hybrid- und Elektrofahrzeuge“ kommen jährlich führende Experten aus Industrie und Forschung zusammen, um sich über aktuelle Trends, Entwicklungen und innovative Ansätze im Bereich der Elektromobilität auszutauschen. In diesem Jahr begrüßte Tagungsleiter und NFF-Vorstandsmitglied Prof. Dr.Ing. Markus Henke vom 19.-20. Februar 2020 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstmalig in der Stadthalle Gifhorn.

Alternative Antriebskonzepte rücken in Zeiten von Fahrverboten und schärferen EUGrenzwerte beim Kohlenstoffdioxid-Ausstoß von Kraftfahrzeugen immer stärker in den Fokus von Automobilkonzernen. Dabei gilt die Elektromobilität als Schlüsseltechnologie, um drohende Strafzahlungen bei der Überschreitung dieser Grenzwerte zu verhindern. Doch die Nachfrage auf Kundenseite ist aufgrund hoher Anschaffungskosten, der eingeschränkt vorhandenen Ladeinfrastruktur sowie erheblicher Reichweitennachteile gegenüber konventionell angetriebenen Fahrzeugen noch immer gering, so dass der Durchbruch von E-Autos weiterhin auf sich warten lässt. 

In Gifhorn diskutierten daher 120 Experten von Automobilherstellern, Zulieferern und Universitäten zwei Tage lang über sinnvolle und erfolgreiche Lösungen für einen flächendeckenden Einsatz von Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Die Schwerpunkte der Tagung lagen in diesem Jahr auf dem Antriebsstrang, der Batterie- und Brennstoffzellentechnologie, dem Energiemanagement und der Infrastruktur sowie der Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen, Bussen und Arbeitsmaschinen. Am Abend des ersten Veranstaltungstages hatten die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer zudem die Möglichkeit auf dem nahegelegenen IAV-Testgelände auf einem kleinen Rundkurs aktuelle Hybrid- und Elektrofahrzeugmodelle verschiedener Hersteller Probe fahren.

Zur vollständigen Pressemitteilung